Das Zentrum für Kraftfahrzeugelektronik wurde 2011 an der WHZ eröffnet. Alle deutschen Automobilhersteller, führende Zulieferer, Schaltkreis- und Bordnetzunternehmen setzen auf die Expertise dieser Arbeitsgruppe.

Schwerpunkte

EMV-Analysen

Analyse und Bewertung der EMV-Eigenschaften von Elektroniksystemen auf Schaltkreis-, Komponenten- sowie Fahrzeugebene im Frequenzbereich von 100 kHz bis 26 GHz (bzw. 6 GHz Störfestigkeit) sowie S-Parameteranalysen von Leitungen, Stecksystemen und Baugruppen zur Bestimmung der Übertragungseigenschaften (bis 20 GHz)

Entwicklung von Validierungsmethoden

Grundlagenforschung zur Weiterentwicklung genormter EMV-Mess- und Prüfverfahren sowie Funktionsabsicherung (IEC, IEEE, ISO) auf der Basis neuer Technologien

EMV-Simulation

"Worst Case"-Betrachtungen mit Hilfe von Simulationswerkzeugen zur Berechnung elektromagnetischer Felder und Netzwerkanalyse

Hard- und Software

Entwurf, Auslegung sowie Aufbau von Hard- und Software zur anwendungsnahen EMV-Bewertung

Impressionen

Impression aus dem Forschungsbereich Automobilelektronik und Elektromagnetische Verträglichkeit
Impression aus dem Forschungsbereich Automobilelektronik und Elektromagnetische Verträglichkeit
Impression aus dem Forschungsbereich Automobilelektronik und Elektromagnetische Verträglichkeit
Impression aus dem Forschungsbereich Automobilelektronik und Elektromagnetische Verträglichkeit
Impression aus dem Forschungsbereich Automobilelektronik und Elektromagnetische Verträglichkeit
Impression aus dem Forschungsbereich Automobilelektronik und Elektromagnetische Verträglichkeit

Geräte und Ausstattung

EMV-Absorberhalle für Fahrzeuge

Zwei EMV-Absorberhallen für Fahrzeugmessungen;
Drehscheibe mit integriertem Rollenprüfstand;
Emissionsmessung und Immunitätsprüfung 

EMV-Absorberkabine für Elektroniksysteme und integrierte Schaltkreise

Immunitätsprüfung gegen gestrahlte und leistungsgeführte Störungen;
Emissionsmessung von gestrahlten und leistungsgeführten Störungen

Sonstige

EMV-Test-Equipment für die Halbleiterqualifikation;
Analysetools

Ansprechpartner

Profilbild von Prof. Dr.-Ing. Matthias Richter

Prof. Dr.-Ing.
Matthias Richter

Projektleiter und wissenschaftlicher Ansprechpartner

Forschungsprofil anzeigen